Personalfachkauffrau/ Personalfachkaufmann IHK (m/w/d)

Personalfachkaufleute sind die HR-Experten von Morgen

Focus Siegel 2023
Geprüfter Personalfachkaufleute IHK

Mit Kompetenz an die Spitze der Karriereleiter

Die Personalwirtschaft ist genau Ihr Ding und Sie sind bereit für qualifizierte und verantwortungsvolle Funktionen? Dann werden Sie Personalfachkaufmann/ Personalfachkauffrau mit der Fortbildung der Rhein-Erft Akademie!

Managementkompetenz in allen Handlungsbereichen

Geprüfte Personalfachkauffrauen und Personalfachkaufmänner sind unersetzlich in der Personalberatung eines Unternehmens und bei Projekten der Personal- und Organisationsabwicklung unverzichtbar. Sie beraten qualifiziert und begleiten Prozesse. Vor allem aber beherrschen sie die operativen und administrativen Aufgaben der Personalarbeit und gestalten Entscheidungen in den Bereichen Personalpolitik, Personalplanung und Personalmarketing entscheidend mit.

Die Inhalte der Personalfachkaufmann/Personalfachkauffrau-Weiterbildung sind bundeseinheitlich festgelegt. In Ihrer Weiterbildung werden u.a. folgende Schwerpunkte behandelt:

  • Mitarbeiterorganisation
  • Mitarbeiterführung
  • Personalplanung
  • Personalentwicklung
  • Personalmarketing
  • Arbeitsmethodik
  • Arbeitsrecht

Mit der Weiterbildung erwerben Sie wichtiges Wissen zu Prozessen im Personalwesen, Know-how im Arbeitsrecht und erlernen Techniken, die Sie für einen sensiblen Umgang im Personalbereich benötigen.

Die Fortbildung Geprüfte/-r Personalfachkauffrau/-mann eignet sich für alle, die eine personalbezogene Berufsausbildung oder eine kaufmännische Ausbildung und Berufspraxis im Personalwesen vorweisen können und sich neben der operativen Personalverwaltung insbesondere mit Führungsaufgaben befassen möchten.

Als Gepr. Personalfachkauffrau/-mann ist Ihr Spektrum an Einsatzmöglichkeiten breit, sowohl im Hinblick auf die zu übernehmende Funktion als auch auf die Branchenwahl. So können Sie in Betrieben aller Wirtschaftszweige als Personalleiter:in oder Personalreferent:in eingesetzt werden. Aber auch in Personalberatungen, in der öffentlichen Verwaltung sowie in Verbänden sind Personalfachkaufleute zu finden.

Als Human Resources-Spezialist:in, Personalreferent:in oder Personalleiter:in entscheiden Sie in der Personalgewinnung, -qualifizierung und -entwicklung auch indirekt über Erfolg und Zukunft Ihres Unternehmens. Denn ein Unternehmen performt nur so gut wie seine Mitarbeitenden. Personalfachkaufleute sorgen dafür, dass Personalabteilungen von Unternehmen reibungslos funktionieren. Sie erledigen zum Beispiel die Korrespondenz in der Personalverwaltung, übernehmen die Lohn- und Gehaltsabrechnungen, planen den Personalbedarf und überprüfen die Zeiterfassung der einzelnen Mitarbeiter. Außerdem koordinieren sie die Aus- und Weiterbildung im Betrieb und entwickeln neue Arbeitszeitmodelle. Sie erstellen Mitarbeiterbeurteilungen und führen Einstellungsgespräche. Oft verantworten sie auch das Personalcontrolling und sind mit der Planung und Durchführung von Projekten betraut. Mit ihrer Arbeit entlasten sie die Führungsebene und arbeiten dieser zu. Daher gehört zu ihrem Aufgabenbereich auch die Organisation der Weiterbildung für Führungskräfte.

Berufseinsteiger:innen können zu Beginn – je nach Unternehmen, Bundesland, zeitlichem Arbeitsmodell und Qualifizierung –  mit monatlich etwa 2.500 € brutto rechnen. Manche von ihnen werden im Laufe ihrer Karriere monatlich 4.000 € brutto und mehr verdienen können.

Wer im Personalbereich beruflich aufsteigen möchte, liegt mit einer Aufstiegsfortbildung zum Personalfachkaufmann/ zur Personalfachkauffrau genau richtig. Dank ihrer breit gefächerten Ausbildung finden Personalfachkaufleute in beinahe allen Wirtschaftszweigen sichere Arbeitsplätze. Je nach Unternehmensgröße haben Personalfachkaufleute außerdem gute Aufstiegschancen. Mit einigen Jahren Berufserfahrung können sie es bis zum Personalleiter bringen.

Unsere Fortbildung für Personalfachkaufleute dauert insgesamt 15 Monate. Der Unterricht findet in Teilzeit an zwei Abenden in der Woche statt, jeweils von 17:30 – 20:45 Uhr. Gelegentlich werden auch an Samstagen Unterrichte abgehalten.

Die gesamte Fortbildung kostet 3.500,00 € und kann in kleinen monatlichen Raten gezahlt werden. Außer der IHK-Prüfungsgebühr fallen bei uns keine weiteren Kosten an. Damit sind alle Leistungen wie Prüfungssimulationen, die Teilnahme an Online-Seminaren oder Lehrgangsunterlagen enthalten.

Tipp: Sprechen Sie uns auf mögliche Förderungen an – es lohnt sich! So können Sie z. B. durch Aufstiegs-BAföG bis zu 75 % der Lehrgangsgebühren sparen. So würde der Lehrgang umgerechnet nur 63 EUR monatlich kosten.

Nächster verfügbarer Termin

Lernen Sie von den Besten

Sie erfüllen die Zulassungsvoraussetzungen? Gemeinsam kümmern wir uns um den Rest! Unser praxisnahes und erfahrenes Dozent:innenteam ist selbst im Prüfungsausschuss der IHK Köln und bereitet Sie mit abgestimmten Lehrinhalten optimal auf Prüfung und situationsbezogene Praxis vor, so dass Sie die Prüfungstermine aller Prüfungsfächer ebenso gelassen angehen können wie Ihr Fachgespräch. Unterstützend für Ihren Lernerfolg kommt außerdem unsere webbasierte Lernplattform „Moodle“ in diesem Kurs zum Einsatz.

Gehen Sie Ihren Weg – unsere Kompetenz ist an Ihrer Seite!

Bis zum Ablegen der letzten Fortbildungsprüfung muss jeder Prüfungsteilnehmer und jede Prüfungsteilnehmerin einen Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung erbringen, denn Sie werden in Ihrer künftigen Position auch eine wichtige Rolle in der Aus- und Weiterbildung einnehmen. Doch auch darauf bereiten wir Sie mit einem maßgeschneiderten Vorbereitungslehrgang selbstverständlich bestmöglich vor.

Zielgruppe

Kaufmännische Angestellte in der Personalwirtschaft von Unternehmen mit entsprechender anerkannter Berufsausbildung, die sich für die Übernahme anspruchsvollerer Aufgaben qualifizieren möchten.

Lerninhalte

Personalarbeit organisieren und durchführen

  • Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens einbinden
  • Personalwirtschaftliches Dienstleistungsangebot gestalten
  • Prozesse im Personalwesen gestalten
  • Projekte planen und durchführen
  • Informationstechnologie im Personalbereich nutzen
  • Beraten und Fachgespräche führen
  • Präsentations- und Moderationstechniken nutzen
  • Arbeitstechniken und Zeitmanagement nutzen

Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher Bestimmungen durchführen

  • Individuelles und kollektives Arbeitsrecht anwenden
  • Rechtswege kennen und das Prozessrisiko abschätzen
  • Einkommens- und Vergütungssysteme umsetzen
  • Sozialversicherungsrecht anwenden, Sozialleistungen des Betriebes gestalten
  • Personalbeschaffung durchführen
  • Administrative Aufgaben einschließlich der Entgeltabrechnung bearbeiten

Personalplanung, -marketing und -controlling gestalten und umsetzen

  • Konjunktur- und Beschäftigungspolitik bei der Personalplanung und beim Personalmarketing berücksichtigen
  • Personalwirtschaftliche Ziele aus der strategischen Unternehmensplanung ableiten
  • Beschäftigungsstrukturen und Personalbedarfe für Produktions- und Dienstleistungsprozesse analysieren und ermitteln
  • Personalbedarfs- und Entwicklungsplanung durchführen
  • Personalcontrolling gestalten und umsetzen

Personal- und Organisationsentwicklung steuern

  • Mitarbeiter:innen beurteilen, deren Potentiale erkennen und fördern
  • Konzepte für die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter:innen sowie Qualifikationsanalysen und Qualifikationsprogramme entwerfen und umsetzen
  • Zielgruppenspezifische Förderprogramme erarbeiten und umsetzen
  • Qualitätsmanagement in der Personal- und Organisationsentwicklung einsetzen
  • Führungsmodelle und Führungsinstrumente anwenden, Führungskräfte beraten
  • Betriebliche Arbeitsformen mitgestalten, Grundsätze moderner Arbeits- und Lernorganisation umsetzen

Voraussetzungen

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährigen anerkannten Ausbildungsberuf der Personaldienstleistungswirtschaft und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis im Personalwesen oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis im Personalwesen oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis im Personalwesen oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis im Personalwesen

Bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung ist der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) zu erbringen. Die Rhein-Erft Akademie bietet die separate Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (AEVO) auch zeitlich angepasst während der Weiterbildung an.

Die zuständige IHK prüft und genehmigt die fachliche Eignung der Bewerber und Bewerberinnen anhand von Unterlagen, Zeugnissen, Lebenslauf und Zertifikaten.

Finanzielle Unterstützung durch BAföG

Ihr Arbeitgeber kann Ihnen keinen Zuschuss zur Weiterbildung geben und der Verdienst reicht nicht aus, um Unterricht und Prüfungsgebühren zu finanzieren? Lassen Sie sich davon nicht abhalten! Für diesen Kurs können Sie finanzielle Unterstützung in Form von BAföG beantragen. Damit können Sie die Weiterbildung samt Prüfungsgebühren spielend finanzieren.

Erfüllen Sie die Zulassungsvoraussetzungen? Dann legen Sie direkt los! Ihre Karriere erwartet Sie.

PKL

Unentschlossen? Sie möchten mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns bei Fragen gerne auch über das Kontaktformular.

Kursteilnehmerin beim Lernen

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Praxiserfahrene Dozent:innen und industrierelevante Inhalte
  • Gleichbleibender Lebensstandard Dank berufsbegleitender Fortbildung
  • Zeitgemäße Lehrmethoden, zukunftsorientierte Inhalte
  • Hoher Praxisbezug statt trockene Theorie
  • Hohe Nachfrage nach Absolvent:innen unserer Akademie
  • E-Learning für einfachste Vor- und Nachbereitung
  • Dem akademischen Bachelor gleichgestellt

Die Rhein-Erft Akademie GmbH zählt zu den etablierten Dienstleistungsunternehmen für die berufliche Bildung im Rheinland. Sie steht für qualifizierende Berufsbildung über das gesamte Berufsleben hinweg und fördert ihre Kunden praxis- und unternehmensorientiert bei der kontinuierlichen beruflichen Entwicklung über Ausbildung und Weiterbildung bis hin zum Studium.

Proven Expert Rhein-Erft-Akademie

Terminübersicht

Hürth
montags und mittwochs von 17:30 Uhr – 20:45 Uhr, samstags von 08:00 Uhr – 13:00 Uhr, insgesamt ca.416 Unterrichtsstunden
3.500 €
Umsatzsteuerbefreit
Hürth
dienstags und donnerstags von 17:30 Uhr – 20:45 Uhr, samstags von 08:00 Uhr – 13:00 Uhr, insgesamt ca. 416 Unterrichtsstunden
3.500 €
Umsatzsteuerbefreit

Häufig gestellte Fragen

Entscheidung und Anmeldung

Grundsätzlich gilt: Je eher Sie sich anmelden, desto besser. Somit können wir Ihnen frühzeitig einen Platz sichern. Die Planung ist für Sie und für uns einfacher. Die frühe Anmeldung hat den Vorteil, dass wir für Sie einiges regeln können: So beantragen wir auf Wunsch Ihren Zuschuss, das sogenannten Aufstiegs-BAföG. Die fördernde Stelle benötigt meist mehrere Wochen, bis Sie die Unterlagen bearbeitet hat.

Am einfachsten funktioniert die Buchung online. Dazu wählen Sie Ihre gewünschte Aufstiegsfortbildung aus und klicken auf den Button „Jetzt buchen“. Verständlich werden Sie durch die nächsten Schritte geleitet. Alternativ lassen Sie sich Infomaterial zuschicken und wir legen Ihnen auch ein Buchungsformular bei, welches Sie ausfüllen und uns zusenden.

Ja, darauf haben Sie einen gesetzlichen Anspruch und darüber informieren wir Sie gerne im Einzelfall. Die Rhein-Erft Akademie ist als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung im Sinne des Arbeitnehmerweiterbildungsgesetzes staatlich anerkannt und in der Liste der nach AWbG anerkannten Einrichtungen der Bezirksregierung Köln eingetragen. Jedes Bundesland regelt diese Form der bezahlten Freistellung etwas anders, sämtliche Landesgesetze gehen jedoch von fünf Tagen pro Jahr aus, im Saarland sind es 6 Tage. Möglich ist es auch, den Anspruch von zwei Jahren zusammen zu nutzen.
Geben Sie uns einfach Bescheid, wenn Sie den Bildungsurlaub bei Ihrem Arbeitgeber beantragen möchten. Wir senden Ihnen die erforderlichen Unterlagen zu.

Weiterbildung und Organisation

Sie haben eine feste Kursbetreuung, die Ihnen bei Bedarf auch in einem Einzelgespräch zur Verfügung steht. Bei inhaltlichen Fragen sind unsere Dozenten immer die ersten, an die Sie sich wenden können. Darüber hinaus finden Sie immer einen Ansprechpartner im Frontoffice.

In allen Schulungsgebäuden stehen Ihnen Automaten für Heißgetränke und Snacks zur Verfügung.

An unseren Weiterbildungsstandorten befinden sich ausreichende, kostenlose Parkmöglichkeiten.

Nein. Sie müssen kein eigenes Notebook mitbringen. Für den Unterricht ist das nicht zwingend erforderlich.

An jedem unserer Standorte findet der Unterricht in modern ausgestatteten Räumen statt, überwiegend in der bewährten Frontalform, wobei wir auf Interaktion mit unseren Teilnehmern setzen, um die Unterrichtsinhalte attraktiv zu gestalten. Ihre Dozenten sind Spezialisten auf ihrem Fachgebiet. Sie vermitteln Inhalte, die Sie für die berufliche Praxis und für die Prüfung benötigen. Nach dem Unterricht können Sie in Lerngruppen weiterarbeiten. Dazu bieten wir entsprechende Räume an. Zusätzlich bieten wir ein kostenloses online Repetitorium (Wiederholungen) an, falls Sie Nachholbedarf in einzelnen Fächern haben sollten. Bei Lehrgängen in Abendform kommen Sie kurz vor den Prüfungen zu einem fünftägigen Blockunterricht zusammen, der als Bildungsurlaub anerkannt ist.

Die Prüfungsanmeldung wird von den Teilnehmern übernommen und erfolgt über die Website der jeweiligen Industrie- und Handelskammer. Wir teilen Ihnen mit, welche Unterlagen dafür erforderlich sind.

Sollten Sie einen Prüfungsteil trotz optimaler Vorbereitung nicht bestanden haben, können Sie ihn bis zu zweimal wiederholen. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sogar durch eine mündliche Nachprüfung eine nicht bestandene schriftliche Prüfung sofort ausgleichen. Darüber informieren wir Sie bei Bedarf ausführlich.

Darum kümmert sich die prüfende Stelle, also die Industrie- und Handelskammer. Sie wird Ihnen die Ergebnisse schriftlich mitteilen. Dies kann einige Wochen dauern. Bitte beachten Sie, dass wir als Bildungsträger auf diesen Prozess keinen Einfluss haben.

Kosten und Finanzierung

Für Ihre IHK-Aufstiegsfortbildung bietet sich das Aufstiegs-BAföG an. Es wird unabhängig von Ihrem Einkommen, Vermögen oder Alter gewährt. Unterm Strich sparen Sie bis zu 75 % der Kosten ein. Über diese und weitere Fördermöglichkeiten – etwa Stipendien, Prämien, Bundes- oder Landesprogramme – informieren Sie unsere Berater und Beraterinnen kostenlos telefonisch unter 02233 / 48-2240.

Für die Finanzierung der Gebühren von Vollzeit- oder Teilzeitmaßnahmen besteht ein einkommens- und vermögensunabhängiger Förderungsbeitrag in Höhe der tatsächlichen Kosten des Lehrgangs, jedoch nicht mehr als 15.000 €.

Dieser Betrag wird zu 50 % als Zuschuss und zu 50 % als zinsgünstiges Darlehen gewährt. Das wichtigste ist ein Zuschuss von 50 % auf die Gesamtkosten der Weiterbildung, den Sie garantiert nicht zurückzahlen müssen. Ihr Anteil des KfW-Darlehens wird Ihnen bei bestandener Prüfung erneut zu 50 % erlassen – sozusagen zur Motivation. Ihr Weiterbildungsberater der Rhein-Erft Akademie unterstützt Sie umfänglich beim Förderantrag. Rufen Sie einfach an unter 02233 / 48-2240.

Die Beantragung erfolgt über Formulare, die wir Ihnen zur Verfügung stellen. Melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail bei uns und wir werden die Unterlagen für Sie erstellen.

Das Darlehen, also der Anteil am BAföG der nicht als Zuschuss gewährt wurde, muss nach Ablauf der zweijährigen Karenzzeit innerhalb von zehn Jahren, mit einer monatlichen Mindestrate von 128 € abbezahlt werden. Der Zinssatz des Darlehens liegt deutlich unter dem marktüblichen Zinssatz.

Seit August 2020 werden nach bestandener Prüfung auf Antrag 50% des noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen. Auch die Unterhaltsförderung wird vollständig bezuschusst und muss nicht zurückgezahlt werden.

Ihre Weiterbildung bei uns dient der beruflichen Entwicklung. Das wird vom Staat in Form von Vergünstigungen bei der Steuererklärung belohnt. Bewahren Sie sämtliche Belege auf und reichen Sie sie beim Finanzamt ein: Geltend machen können Sie unter anderem Kursgebühren, Fahrtkosten, Parkgebühren, Unterkunft, Verpflegung, Arbeitsmittel sowie Bildungskredite.

Laden Sie sich unsere kostenlose Infobroschüre herunter

Kontaktformular