Master Verfahrens- und Prozesstechnik (M.Eng.)

Als Ingenieur:in ins Führungsteam

Anbieter für TOP Weiterbildung

Unser Bildungsangebot findet unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen statt.

Master Prozesstechnik Semesterstart im WS 2022

Als Ingenieur:in ins Führungsteam

Sie haben Ihr Bachelorstudium Prozesstechnik als Absolvent:in erfolgreich abgeschlossen und planen Ihren weiteren Karriereweg als Ingenieur:in. Hier setzt der konsekutive Masterstudiengang „Verfahrens- und Prozesstechnik“ an, der Sie im Bereich der Prozess- und Verfahrenstechnik weiterentwickelt und Ihre Kenntnisse vertieft.

Qualifikation für den Arbeitsmarkt

Als Absolvent:in des Studiengangs Verfahrens- und Prozesstechnik werden Sie befähigt, die Prozesstechnik im industriellen Bereich ganzheitlich zu verstehen, zu verantworten und zu organisieren. Auch sind Sie in der Lage, verfahrenstechnische und produktionstechnische Anlagen zu betreiben, Anlagenkomponenten auszulegen, Änderungen umzusetzen, Effizienzsteigerungen zu realisieren sowie existierende Produktionsverfahren zu optimieren und weiterzuentwickeln.
Infolge der überaus großen Bedeutung von verfahrenstechnischen Anlagen in Produktionsprozessen nicht nur in der chemischen Industrie sondern auch in anderen Branchen, existiert ein überregionaler Bedarf sowohl an optimal ausgebildeten Spezialisten wie auch an Mitarbeitern, die die nötigen Managementfähigkeiten mitbringen. Als Absolvent:in des ingenieurwissenschaftlichen Master-Studiengangs bieten sich Ihnen vielfältige Einsatzmöglichkeiten u.a. als angehende Betriebsleiter:innen, Produktionstechniker:innen oder Prozesstechniker:innen mit erweiterter Führungsverantwortung.

Nächster verfügbarer Termin

Aufgrund der neuen Akkreditierung des Studiengangs, ist der Semesterstart im Wintersemester 2022!

Die Rhein-Erft Akademie GmbH zählt zu den etablierten Dienstleistungsunternehmen für die berufliche Bildung im Rheinland. Sie steht für qualifizierende Berufsbildung über das gesamte Berufsleben hinweg und fördert ihre Kunden praxis- und unternehmensorientiert bei der kontinuierlichen beruflichen Entwicklung über Ausbildung und Weiterbildung bis hin zum Studium.

Proven Expert Rhein-Erft-Akademie

Zielgruppe

Bachelorabsolventen:innen der Verfahrenstechnik/Prozesstechnik und vergleichbarer Studiengänge.

Lerninhalte

Grundlagen der Simulation und der Projektarbeit

  • Simulations- und Optimierungsmethoden
  • Höhere Mathematik und CAPE
  • Betriebswirtschaftliche Optimierung
  • Fortgeschrittene Methoden des Projektmanagements

Prozesstechnik

  • Prozessoptimierung
  • Prozessintensivierung
  • Regelungsstrategien zur Prozesssteuerung
  • Value Chain Management

Ganzheitliche Betrachtung verfahrenstechnischer Anlagen

  • Integrierte Anlagenplanung
  • Prozesstechnische Sicherheit
  • Technikfolgeabschätzung

Mögliche Wahlfächer

  • Prozessanalytik
  • Chemische Technik
  • Numerische Strömungsdynamik
  • Programmierung
  • Total Quality Management
  • Human Resources Management
  • Patent- und Vertragsrecht
  • Chemielogistik

Vertiefung und wissenschaftliches Arbeiten

  • Forschungsprojektarbeit

Voraussetzungen

Bachelorabschluss in Prozess- bzw. Verfahrenstechnik oder einem vergleichbaren Studiengang wie z.B. Chemieingenieurwesen, Chemie- bzw. Energietechnik.

Unentschlossen? Sie möchten mehr erfahren?

Vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin mit uns!

Fortbildung REA Vorteile

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Gezielter Ausbau und Vertiefung der Kenntnisse und Erfahrungen
  • Sie werden mit der „richtigen“ Fächerkombination oder einem speziellen Master zum:r Expert:in
  • Verbesserte Karrierechancen und Einstiegsvoraussetzungen
  • Zugang zu vielen Branchen oder speziellen technischen Berufen
  • Optimale Aufstiegschancen
  • Deutlich höhere Einstiegsgehälter als mit einem Bachelor-Abschluss

TerminE & Kontakt

Terminübersicht

Aufgrund der neuen Akkreditierung des Studiengangs, ist der Semesterstart im Wintersemester 2022!

Häufig gestellte Fragen

Studienentscheidung und Anmeldung

Sie benötigen ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor-Studium der Verfahrens- und/oder Prozesstechnik oder einem vergleichbaren Studiengang wie z.B. Chemieingenieurwesen, Chemie- bzw. Energietechnik.


Leistungen aus einem Erststudium und/oder nach einem Studiengangs- bzw. Hochschulwechsel und/oder Auslandsaufenthalten, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden, können auf Antrag nach der Immatrikulation angerechnet werden. Müssen aber im Einzelfall geprüft werden. Zuständig dafür ist der Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs in Abstimmung mit dem entsprechenden Studienfachberatern/Lehrenden/Dozenten.


Der Studiengang beginnt immer im Wintersemester (September) und hat eine Regelstudienzeit von 5 Semestern (2,5 Jahre). Der nächste Start ist im Wintersemester 2022.


Studium und Organisation

Der Masterstudiengang „Verfahrens- und Prozesstechnik“ ist besonders geeignet, wenn Sie zukünftig Führungsaufgaben innerhalb der Industrie, Ihrem Unternehmen oder gar in einer anderen Branche übernehmen möchten. Mit dem Abschluss des Studiums und Ihren Kenntnissen sind Sie in der Lage, die Verfahrens- und Prozesstechnik im industriellen Bereich ganzheitlich zu verstehen, zu verantworten und zu organisieren. Ebenfalls kennen Sie sich Sie im Apparate- und Anlagenbau, Umweltschutz bzw. Umwelttechnik sowie Energie-Effizienzsteigerung aus.


Ja, es gibt einen festgelegten Studienverlaufsplan. Dort werden die einzelnen Fächer und Studienmodule beschrieben. Die Vorlesungszeiten in den Semestern sind in der Regel an 2-3 Abende pro Woche sowie ausgewählte Samstage verteilt.


Neben der Theorie hat der Praxisanteil im Studium ebenfalls einen wichtigen Anteil. Dazu bieten die Ingenieurlabore der Rheinischen Fachhochschule Köln eine ideale Möglichkeit, an praktischen Beispielen zu lernen und auch der Bereich der Forschung kommt nicht zu kurz.


Kosten und Finanzierung

Um ein berufsbegleitendes Studium und die damit die damit im Zusammenhang stehenden Studiengebühren zu finanzieren, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie z.B. Studienkredit, Stipendium oder gar ein Sponsoring durch den Arbeitgeber. Für welche Variante Sie sich letztendlich entscheiden, ist sehr von Ihrer persönlichen Situation abhängig. Wir beraten Sie hier gerne.


Kontaktformular