Bachelor Prozesstechnik (B.Eng.) – duales Studium

Studiengebühr

Preis: 350 € monatlich

Ausbildung + Bachelorstudium Prozesstechnik

Die Rheinische Fachhochschule Köln und die Rhein-Erft Akademie bieten den Studiengang Prozesstechnik als ausbildungsintegrierenden Studiengang an. Hierbei wird ein zeitgemäßes Ingenieurstudium mit einer Ausbildung zum/zur Chemikant/-in bzw. Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik kombiniert.

Die Ausbildung erfolgt modular nach dem Zertifikationssystem in Ergänzung zur Ausbildung im Betrieb. Ein Besuch der Berufsschule ist nicht vorgesehen. Spezielle Themen der Berufsschulausbildung werden im Rahmen eines Ergänzungsunterrichtes an der Rhein-Erft Akademie vermittelt. Die IHK-Abschlussprüfung erfolgt nach einer verkürzten Ausbildungszeit von 2,5 Jahren.

Im Unterschied zu einem 6-semestrigen Vollzeitstudium dauert das ausbildungsintegrierende Studium 8 Semester. Das Grundstudium erfolgt ausbildungsbegleitend und dauert 3 Semester. Das Vertiefungsstudium dauert 5 Semester. Während dieser Zeit werden die Studenten bereits im betrieblichen Alltag eingesetzt. Projekt- und Bachelorarbeit werden im 8. Semester vorzugsweise im ausbildenden Unternehmen durchgeführt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihr Ansprechpartner

Rainer Overmann
Produktmanager Studium

+49 (0)2233/48-6330

E-Mail

Termine und Seminarübersicht

BPZ 20
07.09.2020 - 31.08.2024
Hürth
Unterrichtszeiten: berufsbegleitend - Studiengebühr 350,00 Euro / Monat
16.800 €
umsatzsteuerbefreit
icon-zielgruppe-rhein-erft-akademie

Kaufmännische Angestellte mit entsprechender anerkannter Berufsausbildung, die sich für die Übernahme anspruchsvollerer Aufgaben qualifizieren möchten. Wirtschaftsfachwirte haben eine Allround-Qualifizierung für die Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben in kleinen und mittleren Unternehmen.

icon-lerninhalte-rhein-erft-akademie

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Rechnungswesen
  • Recht
  • Steuern
  • Unternehmensführung

Handlungsspezifische Qualifikationen

  • Betriebliches Management
  • Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling
  • Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Führung und Zusammenarbeit

Fachgespräch

  • Konzeptentwicklung
  • Präsentation
  • Coaching
  • Prüfungssimulation
icon-voraussetzungen-rhein-erft-akademie

Für den Prüfungsteil „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ (WQ):

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens dreijährige Berufspraxis

Für den Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ (HQ):

  • die abgelegte Teilprüfung Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und
  • mindestens ein Jahr Berufspraxis im Fall des Absatz 1 Nr. 1 oder ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den in Absatz 1 Nr. 2 bis 4 genannten Zulassungsvoraussetzungen. Die Berufspraxis nach den Absätzen 1 und 2 soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Wirtschaftsfachwirtes/einer Geprüften Wirtschaftsfachwirtin haben

Die zuständige IHK prüft und genehmigt die fachliche Eignung der Bewerber anhand von Unterlagen, Zeugnissen, Lebenslauf und Zertifikaten.

Vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin!

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wie melde ich mich an?

Am einfachsten funktioniert die Anmeldung online. Dazu wählen Sie Ihre gewünschte Aufstiegsfortbildung aus und klicken auf den Button „Jetzt anmelden“. Verständlich werden Sie durch die nächsten Schritte geleitet. Alternativ lassen Sie sich Infomaterial zuschicken und wir legen Ihnen auch ein Anmeldeformular bei, welches Sie ausfüllen und uns zusenden.

Bis wann muss ich mich anmelden?

Grundsätzlich gilt: Je eher Sie sich anmelden, desto besser. Somit können wir Ihnen frühzeitig einen Platz sichern. Die Planung ist für Sie und für uns einfacher. Die frühe Anmeldung hat den Vorteil, dass wir für Sie einiges regeln können: So beantragen wir auf Wunsch Ihren Zuschuss. Die fördernde Stelle benötigt meist mehrere Wochen, bis Sie eine Zusage macht.

Welche Förderungen kommen in Frage?

Für Ihre IHK-Aufstiegsfortbildung bietet sich das Aufstiegs-BAföG an. Es wird unabhängig von Ihren Einkommen, Vermögen oder Alter gewährt. Unterm Strich sparen Sie bis zu 64% der Kosten ein. Über diese und weitere Fördermöglichkeiten – etwa Stipendien, Prämien, Bundes- oder Landesprogramme – informieren Sie unsere Berater kostenlos telefonisch unter 02233 / 48-xxxx

Kann ich Bildungsurlaub nutzen?

Ja, darauf haben Sie einen gesetzlichen Anspruch und darüber informieren wir Sie gerne im Einzelfall. Jedes Bundesland regelt diese Form der bezahlten Freistellung etwas anders, sämtliche Landesgesetze gehen jedoch von fünf Tagen pro Jahr aus, im Saarland sind es 6 Tage. Möglich ist es auch, den Anspruch von zwei Jahren zusammen zu nutzen.

Ist meine Aufstiegsfortbildung anerkannt?

Selbstverständlich. Alle Abschlüsse unserer IHK-Aufstiegsfortbildungen, die wir aufgrund ihrer starken Anwendungsorientierung Praxis-Studiengänge nennen, sind bundesweit staatlich anerkannt.

Was kann ich steuerlich absetzen?

Ihre Weiterbildung bei uns dient der beruflichen Entwicklung. Das wird vom Staat in Form von Vergünstigungen bei der Steuererklärung belohnt. Bewahren Sie sämtliche Belege auf und reichen Sie sie beim Finanzamt ein: Geltend machen können Sie unter anderem Kursgebühren, Fahrtkosten, Parkgebühren, Unterkunft, Verpflegung, Arbeitsmittel sowie Bildungskredite.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Im Prinzip können Sie als Interessierter bei uns jede Fortbildung / Weiterbildung starten, ohne dass Sie Vorkenntnisse mitbringen. Die sind allerdings entscheidend für die Zulassung zur Prüfung und damit für den IHK-Abschluss. So benötigen Sie entweder eine abgeschlossene Ausbildung und/oder entsprechende Berufserfahrung. Details finden Sie unter dem Icon „Zulassung“.

Wie kann ich mir den Unterricht vorstellen?

An jedem unserer Standorte findet der Unterricht in modern ausgestatteten Räumen statt, überwiegend in der bewährten Frontalform. Ihr Dozent ist ein Experte auf seinem Fachgebiet. Er vermittelt Inhalte, die Sie für die berufliche Praxis und für die Prüfung benötigen. Nach dem Unterricht können Sie in Lerngruppen weiterarbeiten. Dazu bieten wir entsprechende Räume an.

Wer ist vor Ort mein Ansprechpartner?

Sie haben einen festen Kursbetreuer, der Ihnen bei Bedarf auch in einem Einzelgespräch zur Verfügung steht. Bei inhaltlichen Fragen ist Ihr Dozent immer die erste Person, an die Sie sich wenden können. Darüber hinaus finden Sie immer einen Ansprechpartner im Frontoffice.

Gibt es eine tägliche Verpflegung?

In allen Schulungsgebäuden stehen Ihnen Automaten für Heißgetränke und Snacks zur Verfügung.

Gibt es Parkmöglichkeiten?

An unseren Weiterbildungsstandorten befinden sich ausreichende, kostenlose Parkmöglichkeiten.

Benötige ich vor Ort einen Rechner?

Nein. Sie müssen kein eigenes Notebook mitbringen. Für den Unterricht ist das nicht zwingend erforderlich.

Wie werde ich vorbereitet?

Der Unterricht ist bei uns sehr zielorientiert ausgerichtet. Die Dozenten verfolgen von Anfang an den Auftrag, Sie bestmöglich für die Prüfung fitzumachen. Darüber hinaus bieten wir Coachings an, falls Sie Nachholbedarf in einzelnen Fächern haben sollten. Kurz vor der Prüfung werden im Unterricht möglichst alle relevanten Inhalte noch einmal wiederholt. Bei Lehrgängen in Abendform kommen Sie gegen Ende zu einer Woche im Blockunterricht zusammen, die als Bildungsurlaub anerkannt ist.

Wie melde ich mich zur Prüfung an?

Das übernehmen wir praktisch für Sie. Wir teilen Ihnen mit, welche Unterlagen dafür erforderlich sind. Wir unterstützen beim Ausfüllen des Formulars und sorgen dafür, dass es rechtzeitig und vollständig bei der prüfenden Stelle eingeht.

Wie läuft die Prüfung ab?

Im Regelfall stellen Sie Ihr Wissen direkt im Anschluss der Weiterbildungszeit unter Beweis. Die Prüfung ist in Fächer beziehungsweise Bereiche aufgeteilt und findet an mehreren Terminen schriftlich und mündlich statt.

Wann erfahre ich meine Ergebnisse?

Darum kümmert sich die prüfende Stelle, also die Industrie- und Handelskammer. Sie wird Ihnen die Ergebnisse schriftlich mitteilen. Dies kann einige Wochen dauern. Bitte beachten Sie, dass wir als Bildungsträger auf diesen Prozess keinen Einfluss haben.

Welche zusätzlichen Qualifikationen erwerbe ich?

Mit dem erfolgreichen Abschluss besitzen Sie automatisch die Qualifikation für ein Hochschulstudium, das zu einem ersten Hochschulabschluss führt. Im Deutschen Qualifikationsrahmen befinden Sie sich schon nach bestandener IHK-Prüfung auf Bachelor-Niveau, nach der Prüfung zum Technischen Betriebswirt IHK oder Betriebswirt IHK sogar auf Master-Niveau.

Wie funktioniert das mit dem Aufstiegs-BAföG?

Das Aufstiegs-BAföG besteht im Wesentlichen aus zwei Anteilen: der wichtigste ist ein Zuschuss von 40 % auf die Gesamtkosten der Weiterbildung, den Sie garantiert nicht zurückzahlen müssen. Darüber hinaus können Sie ein bis zu sechs Jahre zins- und tilgungsfreies Darlehen aufnehmen. Bei bestandener Prüfung werden davon erneut 40% erlassen – sozusagen zur Motivation. Der Staat zahlt im Bedarfsfall zudem einen monatlichen Beitrag zum Lebensunterhalt. Die Antragstellung beinhaltet einen größeren bürokratischen Aufwand, den wir Ihnen aber abnehmen: Ihr Weiterbildungsberater der Rhein-Erft Akademie unterstützt Sie umfänglich beim Förderantrag. Rufen Sie einfach an unter 02233 / 48-xxxx

Wie wiederhole ich einen Prüfungsteil?

Sollten Sie einen Prüfungsteil trotz optimaler Vorbereitung nicht bestanden haben, können Sie ihn bis zu zweimal wiederholen. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sogar durch eine mündliche Nachprüfung eine nicht bestandene schriftliche Prüfung sofort ausgleichen. Darüber informieren wir Sie bei Bedarf ausführlich.

Wir beraten Sie unter

Ausbildung:
ausbildung@rhein-erft-akademie.de
02233-/48- 2212

Mo-Fr 08:30-13:00 Uhr - (außerhalb dieser Zeit können Nachrichten auf AB oder per Mail hinterlassen werden.)

Azubiagentur:
02233/48-6066

Umschulung:
umschulung@rhein-erft-akademie.de
02233/48-6129

Mo, Mi, Do und Fr 08:00-15:30, Di 08:00-14:30 - (außerhalb dieser Zeit können Nachrichten auf AB oder per Mail hinterlassen werden).

Weiterbildung:
weiterbildung@rhein-erft-akademie.de
02233/48-6295

Studium:
studium@rhein-erft-akademie.de
02233/48-6295